Ihre Sprache:
Deutsch
English
Français
Türkçe
Polski
 

16.02.2011

Erstes Treffen der Frechener Jugendwarte

Am ersten Treffen zur Verbesserung des Jugend- und Nachwuchssports in Frechen nahmen am 15.02.2011 insgesamt 12 interessierte Jugendtrainer(innen) und Jugendwarte(innen) aus sieben Frechener Sportvereinen teil. 

In dieser ersten Gesprächsrunde wurden in erster Linie jene Hauptprobleme erarbeitet und zusammengestellt, die die im Nachwuchssport engagierten Vereine überwiegend beschäftigen. Konkret wurden von den Vereinsverantwortlichen die folgenden Aspekte genannt:

  • Mangel an ausreichenden Hallen- und Platzkapazitäten
    • Verschärft wird diese Situation durch die Einrichtung des offenen Ganztags in Schulen, die Hallensperrungen im Frechener Stadtgebiet und die Sanierung des fresh open die zu einer Reduktion der Trainingszeiten (nicht nur) an Nachmittagen für alle Frechener Sportvereine führt.
    • Fehlende objektive Kommunikation über den Zustand von Spielstätten seitens der Stadt Frechen und der zuständigen Platz- und Hallenwarte.
  • Drop-Out und Abwanderung von Kindern und Jugendlichen zu Vereinen in der Umgebung aufgrund von...
    • ... fehlender Trainingskapazitäten (s. Mangel an ausreichenden Hallen- und Platzkapazitäten),
    • ... mangelnder Trainerqualifikation,
    • ... altersbedingter Umorientierung.
  • Keine optimale Kooperationen zwischen den Sportvereinen, den Schulen und der OGTS Betreuung.
  • Probleme bei der Finanzierung von OGTS Angeboten durch die Vereine zur Gewinnung des sportlichen Nachwuchs.
    • Die Einstellung von jungen Menschen, die ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolvieren möchten, und gleichzeitig Sportaktivitäten in den Schulen im Rahmen der OGTS anbieten könnten ist sehr kostenintensiv für die Vereine, und damit nicht mehr durchführbar.
    • Gleiches gilt für gut qualifizierte Übungsleiter und Trainer (s. Drop-Out) und Sportmaterialien. 

Als eines der Hauptprobleme an dem angesetzt werden kann wurde die Kooperation zwischen den Sportvereinen und den Frechener Schulen identifiziert. Als mögliche Lösung zur Optimierung dieser Kooperationen entstand die Idee, allen Schülern der Frechener Grundschulen in den Nachmittagen im Rahmen der OGTS die Möglichkeit zu bieten, viele verschiedene Sportarten in einem Schuljahr als Sport-AG kennenzulernen. Dies bedeutet, dass in mehreren Schulen eine AG eingerichtet wird, deren Inhalt und Leitung alle vier bis sechs Wochen wechselt. So haben sowohl die Kinder die Möglichkeit verschiedene Sportarten kennzulernen und auszuprobieren, und die Frechener Sportvereine haben die Möglichkeit, möglichst viele Frechener Kinder mit ihren Angeboten zu erreichen. Sollten in diesem Rahmen bereits Talente auffallen, können diese möglicherweise direkt in den Vereinen aufgenommen werden. Diese Sport-AG sollte ab dem Schuljahr 2011/2012 als Ring-AG stattfinden. Bevor nun über die mögiche Finanzierung (LandesSportBund, Schulen, "Pakt für den Sport" des Landes NRW vom 12.02.2011, Sponsoren) gesprochen wird, werden alle Frechener Sportvereine gebeten bis zum 15.03.2011 vereinsintern zu überlegen, ob Interesse besteht ein solches Projekt, mit dem viele Kinder erreicht werden können, durchzuführen. Gleichzeitig wird auch das Interesse und die Bereitschaft der Schulen an dem Projekt teilzunehmen und mit den Frechener Sportvereinen zu kooperieren, überprüft.

 

Alle Teilnehmer der Gesprächsrunde haben zum Ziel, die Frechener Kinder und Jugendlichen optimal auszubilden und an den Leistungssport heranzuführen. Trotzdem sollen jedoch auch jene Kinder in den Sportvereinen einen Platz finden, die auf einer breitensportlichen Ebene aktiv sein möchten. Es wäre wünschenswert mit dieser neuen "Frechener Nachwuchssportoffensive" den Kinder- und Jugendsport in Frechen wieder ein Stück weiter nach vorne zu bringen, und Kinder und Jugendliche für die Teilnahme am organisierten Sport begeistern zu können.

 

Fragen und weitere Anregungen können Sie gerne an vorstand(at)ssv-frechen.de senden.